Der ACATIS Fair Value Nachhaltigkeitsbeirat berät die Geschäftsführung bei der Ausgestaltung der ethischen und nachhaltigen Kriterien der Fonds.

Der Nachhaltigkeitsbeirat berät hinsichtlich Ausrichtung, Neueinführung oder Streichung von ACATIS Fair Value Kriterien. Dazu werden die Nachhaltigkeitskriterien der Fonds verwendet. So kann der Beirat anhand der imug Vigeo Eiris-Ratings überprüfen, ob das Fondsmanagement die ACATIS Fair Value-Kriterien einhält.

Titel, die nicht durch ein bestehendes Rating von imug Vigeo Eiris abgedeckt sind, werden zunächst durch die Ratingagentur analysiert und anschließend durch den Nachhaltigkeitsbeirat geprüft und entschieden. Somit ist der Beirat auch das „Gewissen“ der Fonds. Die personelle Zusammensetzung und Arbeitsgestaltung des Nachhaltigkeitsbeirats sind im Interesse der inhaltlichen Kontinuität langfristig ausgerichtet.

Arbeit, Aufgaben und Rechte des Nachhaltigkeitsbeirats sind in einer eigenen Geschäftsordnung geregelt.

Eine Änderung der ACATIS Fair Value Nachhaltigkeitskriterien erfolgt nur mit Zustimmung des unabhängigen ACATIS Fair Value Nachhaltigkeitsbeirates, welcher stellvertretend für die Investoren entscheidet.

Prof. Dr. Henry Schäfer, Stuttgart

Er war Inhaber des Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Finanzwirtschaft an der Universität Stuttgart. Seit 25 Jahren betreibt er Forschung und Advisory an der Schnittstelle Nachhaltigkeit, Unternehmensführung und Finanzen.

In Deutschland zählt er im Bereich finanzieller Nachhaltigkeit zu den Pionieren in Forschung und Beratung.

Dr. Wouter Pronk, Zürich

Der Wasserspezialist ist derzeit bei der Livinguard AG in Zug tätig. Er ist zuständig für die F&E Abteilung von Livinguard und beschäftigt sich dabei mit einem breiten Spektrum von Anwendungen, von antiviralen Technologien für die Corona Pandemie bis zu kostengünstigen Methoden zur Wasseraufbereitung in Entwicklungsländern.

Als Senior Scientist war er zuvor 17 Jahre bei der Eawag, dem Wasserforschungsinstitut der ETH Zürich tätig. Forschungsschwerpunkte Membrantechnologie für Trinkwasser- und Abwasserbehandlung, Zukunftsszenarien und Anpassungsstrategien im Wassersektor und Wasserbehandlung in Entwicklungsländern (kostengünstige Filtration auf Haushaltsebene).