Der Nachhaltigkeitsprozess

Unser Auswahlprozess für geeignete Investments setzt sich aus zwei Prozessen zusammen, dem Nachhaltigkeitsprozess und dem Value-Investmentprozess. 

Die Titel durchlaufen ein Nachhaltigkeitsrating. Der Nachhaltigkeitsspezialist ACATIS Fair Value  Investment AG liefert das Titeluniversum für die Fonds. Ein unabhängiger Nachhaltigkeitsbeirat überwacht die Nachhaltigkeitskriterien der Fonds. 

Zunächst werden in mehreren Schritten Emittenten, die gegen unsere Ausschlusskriterien verstoßen, weggefiltert:

· Unternehmen, die z.B. gegen Kinderarbeit, auch in deren Lieferantenkette, verstoßen oder mit strategischer Rüstung und Waffen, embryonaler Stammzellenforschung, grüner Gentechnik, Korruption und Bilanzfälschung zu tun haben, Erdöl aus Teersanden und Ölschiefer gewinnen, fallen komplett heraus. In 2017 wurde zudem das Kriterium „aus dem Norwegischen Staatsfonds ausgeschlossene Unternehmen“ aufgenommen.

· Ebenfalls ausgeschlossen werden Unternehmen mit mehr als 5% Umsatzanteil z.B. in Alkohol, Atomenergie, Glücksspiel, Pornographie, Rüstung, Tabak und Waffen. 

· Punktescore: Nur Unternehmen mit einem positiven ESG-Punktescore von mehr als 15 Punkten in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung bleiben im Nachhaltigkeitsprozess.

Anschließend werden die besonders positiven Unternehmen herausgefiltert, die mehr als 10% ihres Umsatzes in Produkten oder Services generieren, die einen Beitrag zur Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele leisten.

Besonders ausgefeilt ist auch das Nachhaltigkeitsrating von Staaten, supranationalen Organisationen oder Gebietskörperschaften. Diese Emittenten werden u.a. nach den folgenden Kriterien überprüft: Besitz von Atomwaffen, Vollzug der Todesstrafe, Anteil an Atomstrom über 15%. Seit 2015 werden zusätzlich Staaten ausgeschlossen, die laut Freedom House als unfreie Staaten gelten, die die UN-Biodiversitätskonvention nicht ratifiziert haben, im Korruptions-Wahrnehmungsindex schlecht abschneiden oder die gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoßen.

Korruption ist in immer mehr Ländern verbreitet. Staaten, die davon betroffen sind, schließt unser Filter aus. Das Staatenrating durchlaufen aktuell 94 Staaten, nur 31 entsprechen unseren Ethikkriterien.

Das Resultat sind rund 2.700 Unternehmen, 500 Anleiheemittenten und 31 Staaten, die unseren ACATIS Fair Value Kriterien entsprechen.

Einen besonderen Stellenwert legen wir auf die Positivkriterien. Damit kommen auch Unternehmen in unser Universum, welche sich auf dem guten Weg zu einem ethisch, nachhaltigen Unternehmen befinden. Als Positivkriterium werden u.a. gutes Management der sozialen und ökologischen Aspekte der Geschäftstätigkeit (Umwelt, Stakeholder, Corparate Governance, Menschenrechte und Lieferantenkette), Forschungs- und Produktansätze in alternativen Bereichen, wie z.B. Wasserreinigung, Luftreinerhaltung, Recycling oder alternative Energien, Policy für ethisches Problem- und Verantwortungsbewusstsein oder wahrnehmbare, glaubwürdige Fortschritte im Umwelt- und Sozialbereich gewertet.


Unsere Positivkriterien

  • Gutes Management der sozialen und ökologischen Aspekte der Geschäftstätigkeit /Umwelt, Stakeholder, Governance, Menschenrechte, Lieferantenkette)
  • Umsatz mit alternativen Energien > 5 %
  • Forschungs- und Produktansätze in alternativen Bereichen z.B. Wasserreinigung, Luftreinhaltung, Recycling, altern. Energien
  • Ethisches Problem- und Verantwortungsbewusstsein (Policy vorhanden)
  • Wahrnehmbare, glaubwürdige Fortschritte im Umwelt- und Sozialbereich
  • ESG-Kriterien – Umwelt (Environment), Gesellschaft und Mitarbeiter (Social), Unternehmensführung (Governance)